Symposium Wanderfische und Fischwanderungen in der Elbe 24.5.2014 im Elbschloss Bleckede

Geschrieben von Jörn Gessner am .

Der „World Fish Migration Day“ ist ein seit 10 Jahren etabliertes Event, das durch weltweit vernetzte Veranstaltungen über die Probleme von Wanderfischen informieren und zu Schärfung unseres Bewusstseins und unserer Verantwortung gegenüber diesen faszinierenden Tieren beitragen will.WFMD

Vor dem Hintergrund  des 20. Jahrestages der Gründung der „Gesellschaft zur Rettung des Störs e.V.“ und der Ernennung des Störs zum „Fisch des Jahres“ 2014 haben wir mit Unterstützung vieler aktiver Partner aus der Region das Symposium zu "Wanderfischen und Fischwanderungen in der Elbe" durchgeführt. Dieses Symposium war eine von weltweit 164 stattfindenden Veranstaltungen und Aktionen zu dem Thema Fischwanderungen.

Die Elbe hat in den letzten 25 Jahren erhebliche Verbesserungen ihrer Wasserqualität erfahren, was auch  positive Effekte auf die Erholung der Fischfauna hatte. Vor dem Hintergrund der ansteigenden Wasserqualität wurden vielerorts auch Artenhilfsprogramme, z.B. für Wandersalmoniden, aufgelegt.

Nach einigen raschen Erfolgen zu Beginn dieser Programme zeigte sich aber, dass der anhaltende und teilweise sogar noch steigende Nutzungsdruck durch Landwirtschaft, Schifffahrt und Industrie dafür sorgt, dass die Entwicklung vieler Bestände auch heute noch am Scheideweg steht. Dafür gibt es viele Beispiele. \r\nSo gehen Bemühungen zur Anbindung von Nebengewässern der Elbe im Rahmen der Wasserrahmenrichtlinie einher mit den negativen Effekten der Umstellung der Landwirtschaft zum intensiven Energiepflanzenanbau.

Neben der Forderung der Durchwanderbarkeit der Fließgewässer rückt vermehrt auch die Verbesserung der Habitatqualität und Strukturvielfalt in den Fokus von Artenschutzmaßnahmen. Aber die Effekte dieser gewässerökologischen Entwicklungskonzepte stehen im Gegensatz zu dem vor 25 Jahren beschlossenen und immer noch nicht ad acta gelegten Ausbau der Mittelelbe sowie der Vertiefung der Tideelbe. Positiv ist zu vermerken, dass sich die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung von dem „Prinzip der harten Unterhaltung“ der Mittelelbe und ihrer Nebengewässer verabschiedet hat und zunehmend Interesse an einer ökologischen Aufwertung der Elbe zeigt.

Teilnehmer des Wanderfisch Symposiums vor dem Schloss Bleckede

Das Symposium „Wanderfische und Fischwanderungen in der Elbe“ zeigte sowohl den aktuellen Zustand der Fischbestände und den Stand ausgewählter Artenschutzprogramme im Elbeeinzugsgebiet auf, als auch Perspektiven wie sich dieser Fluss in Zukunft entwickeln kann.

Die Präsidentin und die beiden Geschäftsführer des DAFV präsentierten in Rahmen der Veranstaltung das neue Heft zum Fisch des Jahres 2014 "Der Europäische Stör", das neben dem Messer zum Fisch des Jahres und einem T-Shirt ab sofort über die DAFV GmbH bezogen werden kann DAFV GmbH.

Dateien:
Programm