„Stör“-Fall im Rhein

Geschrieben von Jan Hallermann.

Am  5. Oktober 2016  wurde im Rhein bei Xanten (Skm 830,3) ein ca. 1,8 m langer Stör gefunden. Auch in diesem Fall funktionierte das Informationsnetzwerk zwischen den verschiedenen Institutionen schnell und zuverlässig. Nur einen Tag nach Bekanntwerden des Fangs lagen Bilder vor, die es ermöglichten den Fisch als Beluga-Stör, Huso huso zu bestimmen. Interessant ist, dass es sich bei dem Fund um eine gebietsfremde Art handelte. Die Herkunft geht wahrscheinlich auf illegalen Besatz oder auf eine Havarie in einer Fischzucht zurück. Der Fisch wies mehrere tiefe Schnittwunden auf, was durch deren Aussehen und Lage sehr wahrscheinlich auf den Kontakt mit einer Schiffschraube zurückzuführen ist.

 

Dieser Vorfall zeigt wie groß die Gefahr ist, dass große aufsteigende Fische - deren Hauptwanderkorridor sich in der Stromrinne der Flüsse befindet - insbesondere bei Niedrigwasserständen mit Schiffen kollidier