Störe ziehen in Bleckede ein

Geschrieben von Jörn Gessner am .

Auf der Schlossinsel in Bleckede wurde am 7.6.11 eine Aquarienlandschaft mit acht Becken eröffnet, die einen Querschnitt durch die Elbe darstellen und das Leben im und am Fluss veranschaulichen soll. Stör, Zander, Hecht und Wels sowie eine Vielzahl weiterer Fische des artenreichsten Stroms Europas sind im Informationszentrum des Biosphärium Elbtalaue zu beobachten. Dahinter entstand ein begehbarer Biberbau mit Blick in den Biberkessel sowie ein großzügig eingerichteter Lebensraum für den Nager.

Gleich im Eingangsbereich empfängt das Aquarium seine Besucher mit einem Strombecken, das den Flussschlauch und seine Bewohner zeigt. Hier drehen zwei Ostseestöre ihre Runden und empfangen die Gäste.

Aquarienlandschaft

Bei der Eröffnung konnte der Staatssekretär im Niedersächsischen Umweltministerium Dr. Stefan Birkner, der als Vertreter der Landesregierung die feierliche Einweihung vornahm, nur unterstreichen. „Das ist ein Beispiel dafür, dass die Existenz des Biosphärenreservats erheblichen wirtschaftlichen Nutzen für die Region bringt. Und die Natur profitiert vom Verständnis, das bei den Menschen geweckt wird. Eine typische Win-Win-Situation." Und mit Blick auf den Naturschutz ergänzt er: "Ziel unserer Naturschutzpolitik ist es, die Menschen mitzunehmen und ihre Begeisterung für die Natur zu stärken. Persönliche Begegnungen mit Tieren sind ein Schlüssel dazu." Das Biosphaerium Elbtalaue kombiniert rund 1.000 qm moderner Ausstellungsfläche samt Vogelstimmenklavier, Überflutungsmodell, Windmaschine, mit vielen weiteren interaktiven Modulen sowie einem Aussichtsturm.

Biosphaerium Elbtalaue GmbH
Schlossstraße 10
21354 Bleckede